Eine verrückte Nacht

 

Was: Crazy Night der KSJ

Wann: am 17-18 Februar

Wo: am AMG

Wer: Unterstufenschüler und Mitglieder der KSJ (Katholische Studierende Jugend) aus der Mittelstufe 

Startschuss war an diesem Abend um 16.30 Uhr. Zunächst haben wir in den letzten Sonnenstrahlen einige Spiele im Innenhof des AMG gespielt. Das war ein super Einstieg in den langen Abend. Danach haben wir eine lange Nachtwanderung in der dunklen Nacht gemacht. Angst hatten wir dabei keine, dafür aber viel Spaß! Besonders lustig war unser nächtlicher Besuch auf dem Spielplatz. Die frische Abendluft hatte uns hungrig gemacht und zum Glück gab es eine leckere Pizza zum Abendessen, die wir an die Schule bestellt haben. Anschließend haben wir ein spannendes Mohrenkopf -Wettessen veranstaltet. Dann war das lustige Spiel „Räuber und Gendarm“ im großen Schulhaus mit coolen Leuchtstäben dran. Zum Glück gab es für die armen Gefangenen als Trostpreis Nachos. Wer keine Lust mehr auf „Räuber und Gendarm“ hatte, durfte im gemütlichen Chillroom „Werwolf“ spielen. Zum Abschluss dieser tollen Nacht haben wir „Ice Age“ und „Nania“ in einem Klassenzimmer angeschaut. Mit Popcorn und Gummibärchen fühlten wir uns fast wie im Kino. Die meisten von uns sind erst um 3:00 Uhr ins Bett, obwohl wir am Morgen darauf bereits wieder um 8:00 Uhr aufstehen mussten. Was für eine kurze Nacht! Zum Frühstück gab es frische Brötchen mit Nutella und Marmelade. Als die KSJler uns fragten, ob uns die Nacht gefallen hat, riefen natürlich alle ganz laut „Ja!“ Als wir abgeholt wurden, dachte ich mir: „Das war wirklich eine verrückte Nacht!“

Charlotte Zingler

Auf die Bücher! Fertig! LOS!

„Es war  einmal…“ so beginnen viele Geschichten. Vielleicht sogar eine der Geschichten aus unserem Vorlesewettbewerb. Am AMG machen wir nämlich jedes Jahr bei einem Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen mit. Aus jeder 6. Klasse, die sich beteiligen möchte, treten drei Schülerinnen und Schüler an, die durch ein Vorlesen vor der eigenen Klasse ausgewählt wurden. Zwei Schülerinnen und ich traten für die Klasse 6c an.

Im AMG-Finale, in dem sechs ausgewählte Schülerinnen aus den Klassen 6a und 6c gegeneinander antraten, haben alle Teilnehmerinnen drei Minuten eine Textstelle vorgelesen, die sie vorher vorbereitet hatten. Es waren verschiedenste Jugendbücher dabei, wie zum Beispiel „Tintenherz“, „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ oder „Harry Potter“.

Drei Lehrerinnen machten sich während des Vortrags Notizen über die einzelnen Teilnehmer. Nach einer kurzen Pause, in der die Lehrerinnen über die Vorleseweisen der Schülerinnen diskutierten und darüber redeten, wer die Schule beim Baden-Württembergischen Vorlesewettbewerb am besten vertreten könnte, stand es fest: Zu meiner großen Überraschung war ich die Gewinnerin!

Eine Runde weiter trat ich in Zuffenhausen gegen acht andere Kinder aus verschiedenen Stuttgarter Schulen an. Hier bestand die Jury aus einer ehemaligen Bibliothekarin, einem Praktikanten und zwei anderen Bibliothekarinnen. In dieser Runde kamen ein anderes Mädchen und ich weiter. Erneut wurden Textstellen aus unterschiedlichen Büchern vorgelesen, zum Beispiel aus „Warrior Cats“, „Mein kleines dummes Herz“ und „Wie ich Fräulein Luise entführte“.  

Bei dem großen Finale in der Stadtbibliothek von Stuttgart wurde der Stuttgarter Meister bestimmt. Hier bestand die Jury aus mehreren Lehrerinnen und Bibliothekaren/innen. Alle sechs Kandidaten lasen ihre Stellen vor dem gespannten Publikum vor.

Gewonnen hat das Finale ein Junge einer anderen Stuttgarter Schule, der aus dem Buch „Warrior Cats“  vorgelesen hat.

Schade! Aber ich bleibe ja immer noch Zuffenhausener Meister, und darauf kann das AMG stolz sein :-)

Eva Kämpfer

Volles Haus bei der Schuldisco

Bad taste- mit crazy Kleidung, guter Stimmung, lauter Musik und Flirtboard – die AMG-Aula wurde zur coolen Disco!!!

Am 3. Februar 2017 sollte die bei Schülern sehr beliebte Schuldisco stattfinden. Aber diese musste wegen vielen Krankheitsfällen – die Grippewelle hatte das AMG voll erwischt - verschoben werden. Eine Woche später war es dann aber soweit: Am 10. Februar fand die supercoole Disco statt! Geärgert haben sich darüber nur die Klassen 6a und 6b, denn die waren in dieser Woche im Schullandheim.

Der Vorverkauf startete eine Woche vor der Schüler-Disco in der Aula. Der Stand wurde in den Pausen von vielen Schülern gestürmt, die sich rechtzeitig Karten für den Discoabend sichern wollten.

Um 17:30 Uhr war es am Freitagabend dann soweit: Der Einlass wurde geöffnet und eine halbe Stunde später begann die Disco. Zu cooler Musik wurde viel getanzt. Es war rappelvoll. Auch in diesem Jahr gab es ein Flirtboard zum (wie der Name schon sagt) flirten. Bei dieser Aktion bekommt jeder eine Nummer. Über diese Nummer kann man selbst Benachrichtigungen bekommen oder anderen "Nummern" eine Zettelnachricht hinterlassen. Die Snackbar mit Brezeln, Brötchen, KiBa und weiteren Säften wurde dieses Jahr von vielen Schülern zur kurzen Tanzverschnaufpause genutzt. Bis zum Ende des Discoabends wurde viel und ausgelassen getanzt.

Einige Stimmen von AMGlern zur diesjährigen Disco:

„Coole Musik, leckere Brötchen, meine erste Schuldisco war echt Klasse!“  (Schülerin, 5. Klasse)

„Echt cool!!! Vor allem, weil ich bei der großen Polonaise die Erste war!“ (Eva K., 6. Klasse)

„Das krasseste Thema seit 5 Jahren!“ (Schülerin, 9. Klasse)

Ihr seht, die diesjährige Disco war ein tolles Schulerlebnis! Daumen hoch für die SMV!

Charlotte Berger

Sport ist sein Leben

Vorstellung des neuen Sportlehrers

Alle kennen Herrn Dr. Fritz, den evangelischen Religionslehrer. Nun sind sie im Doppelpack, auch sein Neffe ist seit diesem Schuljahr hier an der Schule.

Herr Fritz junior ist ein super Sportlehrer, sein Unterricht ist immer abwechslungsreich. Am Anfang gibt’s schöne Spiele zum Aufwärmen, bevor es dann richtig losgeht.

Zum Beispiel spielen wir manchmal zu Beginn der Stunde „Wer hat Angst vorm weißen Hai?!“. Bei diesem Spiel wird ein Hai ausgewählt, der sich an die eine Seite des Spielfeldes stellt. Die anderen Kinder stellen sich an die gegenüberliegende Seite des Feldes. Auf den Ruf: „Wer hat Angst vor`m weißen Hai?!“, rennen alle los. Der Hai versucht die Kinder zu fangen und die Gejagten versuchen natürlich am Hai vorbeizukommen, ohne gefangen zu werden.

Im Zusammenhang mit dem Thema Basketball haben wir dieses Spiel mit Basketbällen gespielt. Das war echt lustig! Wir meinen, Herr Fritz findet bestimmt zu jedem Thema für den Sportunterricht ein passendes Aufwärmspiel.

Das Team von der AMGs-Timeline wollte den neuen Lehrer etwas besser kennenlernen. Unsere Fragen hat er gerne beantwortet. Seht selbst:

Ein Steckbrief über Herrn Fritz:

Name: Fritz

Vorname: Michael

Alter: 36 Jahre

Hobbys: Skateboard fahren, surfen, Snowboard fahren, Politik, Wissenschaft

Unterrichtsfächer: Sport

Lieblingstiere: Katzen und Hunde

Lieblingssport: Skateboarden und surfen

Lieblingsfilm: Avatar

Lieblingsserie: „The Big Bang Theory” und „Two and a half men“

Lieblingsmusik: Sixto Rodriguez

Juliane Staab

Geliebter Adventskalender

Wie und wann entstand eigentlich der erste Adventskalender?

Wie:

Eine Mutter wollte ihrem Kind zur Adventszeit eine Freude machen. Sie hat sich überlegt, ein kleines Buch zu schreiben und ihr Kind sollte jeden Tag ein bis zwei Seiten daraus lesen dürfen.

Wann:

Es wird vermutet, dass der erste Adventskalender im Jahre 1851 entstanden ist.

Früher gab es dann natürlich auch noch andere Adventskalender:

Zum Beispiel hat man in der Adventszeit jeden Tag ein neues Bild an die Wand gehängt. Ein anderer Brauch war, jeden Tag einen Strohhalm in eine Krippe zu legen und am 24. Dezember wurde dann die Jesusfigur auf das Strohbett gelegt.

Heute gibt es viele verschiedene Arten von Adventskalendern.

Zum Beispiel:

-        Bücher-Adventskalender

-        Spielwaren-Adventskalender

-        Schokoladen-Adventskalender

-        Selbstbefüllte-Adventskalender

-        Süßigkeiten-Adventskalender

-        Tee-Adventskalender

-        Und viele, viele mehr!

Eins haben alle diese Kalender gemeinsam: Sie versüßen uns die vier Wochen bis Weihnachten.

Euch allen noch eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten!

Juliane Staab

Die Nikolaus-Aktion

Seit dem 21.11.2016 läuft bei uns am AMG wieder die Nikolaus-Aktion.

Bei dieser Aktion der SMV können für je 50 Cent Grußkarten für Freunde erworben werden. Diese Karten werden an Nikolaus zusammen mit einem Schoko-Nikolaus an die Empfänger verteilt.

In jeder zweiten Pause ist in der Aula die Hölle los, weil alle Nikolaus-Karten kaufen wollen. Am 24.11.2016 waren die Karten sogar zum ersten Mal ausverkauft und viele Schüler waren sehr enttäuscht!

Wir haben uns umgehört, was den Kindern und Jugendlichen an der Nikolaus-Aktion so gut gefällt:

"Man kann anderen eine Freude machen. Das ist etwas teuer. Aber sonst ist die Aktion echt super!" (6.Klasse)

"Ich finde das echt toll und habe nichts zu meckern." (5.Klasse)

"Mir gefiel die Nikolaus-Aktion immer sehr, weil ich meinen Freunden jedes Jahr wieder eine Freude bereiten konnte." (Ehemaliger Schüler)

Am 6. Dezember ist es dann endlich so weit! Die Nikolausgrüße werden wieder verteilt – und viele Schüler freuen sich über eine süße Überraschung!

Juliane Staab

Eine Reise ins Paradies

Der Autor Tobias Elsäßer hat den Sechstklässlern des AMG am Donnerstag, den 6.10., einen Einblick in seine Welt gegeben.

Er hat aus seinem Buch „Ab ins Paradies“ vorgelesen, in dem es um einen Jungen geht, der die Urne seines Großvaters klaut. So wie es sein Opa ursprünglich wollte, möchte der Junge die Asche ins Meer streuen. Mit einer Freundin, die er unterwegs kennenlernt, beginnt eine abenteuerliche Reise.

Die Geschichte ist sehr rührend und bewegt den Leser zum Nachdenken. Doch anstatt nur über sein Buch zu reden, hat Elsäßer auch etwas aus seinem Leben erzählt. Zum Beispiel, dass er gar nicht Autor werden wollte und in der Grundschule auch nicht besonders gut in Deutsch war. Das hatte mit seiner Mutter zu tun, denn diese kam aus Frankreich und war nicht besonders gut in der deutschen Grammatik - was er sich blöder Weise abgeschaut hat. Aber um aufs Gymnasium versetzt zu werden, gab er in den Sommerferien nochmal Gas und siehe da: Er hat es geschafft und heute ist er Autor!

Die Lesung für die Sechstklässler war wirklich interessant. Auf witzige Weise erzählte der Schriftsteller von sich, seinem Buch und darüber, was ihn dazu bewegt hat, den Roman zu schreiben.

Meine Bewertung: 5 Sterne! 

Eva Kämpfer

Einschulung der neuen Fünftklässler – Willkommen am AMG

Am Nachmittag des ersten Schultags war die Einschulung der neuen Fünfer.  Als wir uns der Heilig Kreuz Kirche näherten, sahen wir, also meine Schwester, die heute am AMG eingeschult werde sollte, meine Eltern und ich (eine Sechstklässlerin) viele aufgeregte Eltern und noch aufgeregtere Kinder. Meine Schwester war auch sehr nervös. Aber das ist ja klar! Ich war damals vor einem Jahr genauso aufgeregt. Nachdem viele Familien der neuen Fünfer eingetrudelt waren, begann ein schöner Gottesdienst. Wir sangen einige Lieder und die Klasse 6b führte ein kleines Theaterstück über Teamgeist auf. Kurz darauf ging es nun endlich ans AMG. Dort empfing uns unsere Schulleiterin Frau Künne mit einer Rede, in der sie den neuen Schülerinnen und Schülern die Schule ein wenig vorstellte. Dann war es endlich soweit: Frau Künne rief die Namen für die neuen fünften Klassen auf. Zuerst kam die 5a dran, die Lateinklasse, danach die 5b, die Stuttgart-Französisch-Klasse. Und zum guten Schluss: Die 5c, die Remstal-Französisch-Klasse, die meine Schwester besuchen wird. Für die neuen Fünftklässer beginnt nun eine aufregende Zeit!

 

Ich wünsche allen Schülern und Schülerinnen einen guten Start ins neue Schuljahr!!!

Charlotte Berger

Ferientraum vorbei

Kein langes Ausschlafen mehr, nicht mehr den ganzen Tag lang fernsehen und nicht mehr jeden Tag ins Freibad gehen - die Ferien sind vorbei. Der letzte Ferientag kam wie aus dem Nichts! Die Schule hat wieder angefangen. Blöd? - Nicht nur! Nach einer kleinen Umfrage haben wir festgestellt, dass sich viele von euch aus verschiedenen Gründen auf die Schule gefreut haben. Am meisten natürlich, weil man seine Freunde wiedersieht, aber auch folgende Gründe wurden genannt

„Es gibt neue Herausforderungen.“(6. Klasse)

„Ich freue mich auf meine Lieblingsfächer!“ (9. Klasse)

„Es ist aufregend, die ganzen neuen Mitschüler und Lehrer kennenzulernen!“ (5. Klasse)

Natürlich gibt es auch viele Schüler, die trotzdem den Ferien hinterher trauern, aber ein kleiner Trost bleibt:  Die nächsten Ferien sind ja nie fern!     :-)

 Eva Kämpfer

 

 

 

Kontakt

Albertus-Magnus-Gymnasium
In den Ringelgärten 90
70374 Stuttgart
Telefon: 0711 5307636
Telefax: 0711 53076389
E-Mail:   mail@dont-want-spam.vw.amgs.de

Sekretariat täglich:
07:45 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 15:30 Uhr

Kalender
Vorheriger MonatOktober 2019Nächster Monat
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17
  18. 18
  19. 19
  20. 20
  21. 21
  22. 22
  23. 23
  24. 24
  25. 25
  26. 26
  27. 27
  28. 28
  29. 29
  30. 30
  31. 31

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart