Verantwortungskonzept in der Mittelstufe

Lernen, Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen

Im Sinne christlicher Werte sollen die Kinder und Jugendlichen am AMG lernen, mit ihren Mitmenschen und der göttlichen Schöpfung verantwortungsvoll umzugehen. Außerhalb des Unterrichts gibt es dazu für alle Klassenstufen verschiedene soziale Angebote.

In der Streitschlichter-AG werden die Methoden der Mediation vermittelt. Die Streitschlichter lernen, Konflikte friedlich und fair – von Schüler zu Schüler – zu lösen.

In der neunten Klasse wird am AMG das Schülermentoren-Programm der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) angeboten. In einem fünftägigen Grundkurs wird den Jugendlichen das Wissen vermittelt, um selbst eine Jugendgruppe anzuleiten. Nach einer Praxisphase und einem vertiefenden Aufbaukurs dürfen sie an der Schule als Mentoren wirken und eigene außerunterrichtliche, klassenstufenübergreifende Aktivitäten für Schülergruppen initiieren – von der „Gruselnacht“ im Schulhaus für die Unterstufe bis zum Freizeitwochenende und zu Angeboten in der Mittagsfreizeit.

In Klasse Zehn absolvieren alle Schülerinnen und Schüler ein zweiwöchiges Sozialpraktikum. In der Auseinandersetzung mit Hilfebedürftigkeit und Krankheit wird ein Prozess des Nachdenkens über die Werte des Menschseins angeregt, der durch eine Unterrichtseinheit im Fach Religion begleitet wird.

Ebenfalls in der zehnten Klasse gibt es die Möglichkeit, sich nach einer fachlichen Einweisung als Schulsanitäter zu engagieren und vor allem in den Pausen kleinere Blessuren der Mitschüler zu versorgen.

Projekte für religiöses Verständnis

Außerunterrichtliche Projekte, die sich der Beziehung des Christentums zu anderen Religionen widmen und das Verständnis für Toleranz, Freiheit und die Bedeutung von Menschenrechten fördern, sind ein wichtiger Teil des "sozialen AMG".

Regelmäßig sind Schülerinnen und Schüler als Denkmalpfleger für das Mahnmal für die ehemalige Synagoge in Bad Cannstatt im Einsatz, das 2004 auf Initiative der Schule, basierend auf dem Konzept einer Schülergruppe, nach mehrjähriger Vorbereitungszeit entstanden war.

Seit dem Schuljahr 2011/12 sind Schülerguides aus der Mittelstufe im Rahmen des Programms Schüler begleiten Schüler der Einrichtung Lernort Gedenkstätte der Stuttgarter Jugendhaus gGmbH bei „Führungen zur Deportation der Juden aus Stuttgart“ im Einsatz.

Kontakt

Albertus-Magnus-Gymnasium
In den Ringelgärten 90
70374 Stuttgart
Telefon: 0711 5307636
Telefax: 0711 53076389
E-Mail:   mail@dont-want-spam.vw.amgs.de

Sekretariat täglich:
07:45 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 15:30 Uhr

Kalender
Vorheriger MonatOktober 2019Nächster Monat
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17
  18. 18
  19. 19
  20. 20
  21. 21
  22. 22
  23. 23
  24. 24
  25. 25
  26. 26
  27. 27
  28. 28
  29. 29
  30. 30
  31. 31

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart